Í skugga hrafnsins (Im Schatten des Raben, 1988)

Trausti kommt nach Jahren der Ausbildung in Norwegen zurück nach Island und gerät sofort in einen Machtkampf zwischen seiner eigenen Familie, dem reichen Eirikur und dem Bischof Hörður. Als Traustis Mutter von Eiriks Leuten getötet wird, zündet Grímur, ein Knecht Traustis, Eiriks Haus an und tötet diesen. Die Schuld fällt auf Trausti, der sich aber mit Eiriks Tochter Isold aussöhnt, was durch beider Hochzeit bekräftigt werden soll – sehr zum Unwillen des skrupellosen Bischofs, dessen Sohn Hjörleifur Isold eigentlich versprochen war …

Hrafn Gunnlaugssons Film aus dem Jahr 1988 knüpft mit seiner Geschichte an den Vorgängerfilm Hrafninn flýgur (“Der Rabe fliegt”) an. Während dieser allerdings zu Beginn der Landnahmezeit, also zwischen 870 und 930 n.Chr. spielt, bezieht sich die Handlung von “Im Schatten des Raben” auf die Zeit nach der Annahme des Christentums auf Island, d.h. nach dem Jahr 1000 (womit die chronologische Verknüpfung beider Filme streng genommen so nicht möglich ist, was aber nicht weiter stört). Zwar basiert die Handlung nicht auf historischen Geschehnissen, die karge Ausstattung in Verbindung mit der isländischen Landschaft sorgt aber für eine authentische Atmosphäre. Lobend zu erwähnen ist auch, daß der Film keinerlei Fantasyelemente enthält und trotz aller gezeigter Brutalität nicht nur aus Actionszenen besteht. Die Handlung weist immer wieder Motive aus der Sagaliteratur auf, so etwa den Kampf um einen gestrandeten Wal, die Brenna (das Verbrennen von Menschen mitsamt ihrem Haus), das Überleben des Mordbrands in einem Faß mit Molke, den feigen Sklave, der sich schon anhand seiner Augen verrätund, eindrücklich dargestellt von Sigurður Sigurjónsson . Zudem ist mit dem Tristanstoff (Trausti/Tristan und Isold, die sich aufgrund eines Zaubertranks verlieben) die bekannteste mittelalterliche Liebesgeschichte eingeflochten worden. “Im Schatten des Raben” ist ein gelungener Film, der auf die herkömmlichen Klischees verzichtet.

Im Schatten des Raben

“Im Schatten des Raben” ist unter völlig anderem Titel (“Die Rache des Wikingers”) zusammen mit dem Vorgängerfilm “Der Rabe fliegt” und einem Italo-Wikingerwestern als preisgünstige DVD-Box erhältlich.

Diese Seite teilen über: facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
This entry was posted in Filme. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>